Freitag, 31. Oktober 2014

Antique Wedding Sampler

Da mir immernoch die richtige Quilteingebung für den Enkeltochterquilt fehlt, und ich außerdem noch auf ein passendes Zwischenvlies warte, habe ich mal beim AWS weiter gewerkelt.
 Dies ist der fertige  Block Nr. 21
und Block Nr. 22 ist in Arbeit. Die Blöcke dauern etwas, da sie komplett mit der Hand genäht werden. Ein Block ist 12 1/2 inch groß. Manchmal liebe ich diese kleinen Fummelarbeiten.
Tja, und ewig dauert das Quilten.  Für die irischen Knoten habe ich mir auf der Handmade in Delmenhorst extra noch einen 30 cm Rahmen gekauft. Vorher hatte ich einen großen ovalen, der war recht unhandlich. Der Rand wird dann wieder ohne Rahmen gequiltet.

In der nächsten Woche werde ich weniger Zeit zum Nähen haben, denn wir renovieren unser Schlafzimmer. Nach 40 Jahren haben wir uns mal ein neues Bett gegönnt. Ich brauchte sowieso eine neue Matratze, also dann gleich den ganzen alten Kram weg.

Jetzt aber erstmal ein schönes Wochenende und etwas Zeit für Nadel und Faden oder ein tolles Buch.

Elke

Sonntag, 19. Oktober 2014

Titel? Fällt mir gerade nicht ein

Während ich mir Gedanken über das Quilten für den Enkeltochterquilt mache, sitze ich ja nicht nur so und schaue vor mich hin, nein, die Hände können dabei  etwas arbeiten.
Darum geht es weiter mit dem Antique Wedding Sampler Block Nr. 21. Eine Fummelei mit Kleinstteilen.
Im letzten Monat sah ich dann im www diese Zeitschrift mit diesem Quilt. Er strahlte so in der Sonne. Natürlich brauchte ich diese Zeitschrift sofort. Der Quilt ist eigentlich genauso wie der rot/weiße, den ich gerade quilte, allerdings in anderer Anordnung. Ich habe noch einige 4x4 inch Quadrate aus einem alten Stoffabo. Aus denen bekomme ich nur vier 1 1/2 inch Quadrate geschnitten, daher passen sie gut für diesen Quilt.  Da man solche Ideen am besten nicht auf die lange Bank schiebt, habe ich schon mal ein paar geschnitten und genäht als Art  "Leaders" und "Enders"  bei dem Quilt für meine Enkeltochter.
Jetzt müssen sie allerdings noch etwas warten, denn ich habe nicht mehr genug Hintergrundstoff  (Gott sei Dank) und muss außerdem erstmal meine rosa Pracht quilten.
Ja, und abends werden die Faulen fleißig, da quilte ich brav meine irischen Knoten. Noch 3 Stück, und dann beginnen die Meter des Randes.

Eine gute Woche
Elke

Montag, 13. Oktober 2014

Around the World Blog-Hop

Wer bin ich

Mein Name ist Elke, und ich bin in der Mitte des vorigen Jahrhunderts in Berlin -Friedenau geboren. Als ich 21 wurde  hatte ich das Gefühl in die Welt hinaus  gehen zu müssen, denn damals war man durch die furchtbare Mauer in Berlin doch recht eingeschränkt. Meine Reise hat mich aber nur bis Bremen gebracht, dort habe ich als Sekretärin gearbeitet, und bei einem abendlichen Discobesuch meinen Mann kennengelernt. 1972 haben wir geheiratet und sind zusammen in ein Dorf in der Nähe von Bremen  gezogen. Wir haben eine Tochter und einen Sohn. Beide wohnen nicht mehr zu Hause. Inzwischen haben wir durch unsere Tochter auch zwei Enkelkinder, die wir leider viel zu selten sehen, da alle Kinder weit von uns entfernt wohnen.
Als die Kinder geboren wurden hatte ich mit meiner Bürotätigkeit aufgehört. Irgendetwas fehlte mir aber. Unser Pastor fragte an, ob ich nicht Orgel spielen wolle (es war eine sogenannte Schnapsidee bei einem Chorfest). Klar wollte ich. Für Schnapsideen bin ich sehr empfänglich. (Siehe Nearly Insane und Baby Jane) Nahm Orgelunterricht und bin jetzt seit 15 Jahren als Organistin tätig am Sonntag und zu Freud und Leid.


Wie bin ich zum Patchwork gekommen

Ich besuchte 1995 mal wieder  meine Mutter in Berlin und streifte dort gerne durch die Buchhandlungen. Da sah ich ein kleines Büchlein mit einem Quilt darauf. Damals wusste ich noch garnicht was das war. Ich habe den Namen der Autorin vergessen, und das Büchlein habe ich auch nicht mehr, aber den Quilt.
Dies war mein erster Quilt. Genäht auf einer ganz einfachen Maschine mit Gardinenstoffen, Chintzstoffen und einfachen Stoffen aus der Stoffabteilung eines Kaufhauses, mit gebastelten Pappschablonen und einer Schere.
Ja, und so sah dann das "Quilten" aus. Völlig ahnungslos mit großen Vorstichen habe ich die 3 Stofflagen mit Perlgarn zusammengehalten.
Früher hatte ich viel gestrickt, aber nur dieser Socken meiner Tochter ist noch da. Den zweiten haben wir nie wieder gefunden. Wahrscheinlich hat ihn die Waschmaschine gefressen.
Nach meinem ersten Quilt hatte ich Blut geleckt. Ich meldete mich bei der Patchworkgilde an, kaufte Bücher und wurde immer mutiger. Dieser Quilt ist komplett aus Seide. Es war mein zweiter. Warum einfach, wenn es auch schwierig geht.
Richtig viel genäht habe ich erst, als ich die Quiltfriends  entdeckte. Ich war nicht mehr alleine mit meiner Näherei bzw. der Sammelleidenschaft von Stoffen, Büchern und Zubehör.
Wir haben zusammen den Nearly Insane genäht. Das war ein Projekt über mehrere Jahre, denn zwischendurch gab es immer andere Begehrlichkeiten. Nachdem dieses Großprojekt fertig war habe ich mich an den Baby Jane gewagt.
An Jane habe ich mich dann auch 4 Jahre aufgehalten. Nun hängt er. Aber mir fehlen diese kleinen Blöcke in den Abendstunden, daher werde ich noch in diesem Jahr mit den Quilted Diamonds beginnen.
Einen Probeblock habe ich schon mal genäht.

Wie läuft der kreative Prozess ab

Meine Kreativität besteht eigentlich darin, dass ich irgendwo, ob in Ausstellungen, Büchern, Zeitschriften oder Internet etwas sehe, was mich beeindruckt. Ich habe kein Designer-Gen geerbt, bin eigentlich ein Nachnäher, allerdings setze ich es gerne in meinen Farben um.


Woran ich gerade arbeit

An vielen Dingen gleichzeitig. Der Quilt aus dem vorigen Post für meine Enkeltochter muss gequiltet werden, für den Antique Wedding Sampler fehlen noch 5 Blöcke , für den "Route 66" müssen noch einige Hexagone zusammengefügt werden. Dann quilte ich gerade mit der Hand meinen Irish Chain. Ja und dann..........habe ich noch mindestens 100 im Kopf, und ein paar Ufos.

Ich könnte noch einen abendfüllenden Roman schreiben und hoffe, es war nicht zu langweilig. Aber was ist schon Langeweile, die kennen wir doch nicht.
Nur für den nächsten Blog-Hop hat sich noch niemand zur Verfügung gestellt.

Nun wünsche ich euch  noch viel Freude bei allem was ihr mit euren Händen erschafft.

Elke

Donnerstag, 9. Oktober 2014

Das Top ist fertig

Wenn ich ohne Pause hintereinander genäht hätte, dann hätte ich 26 Stunden daran gesessen. Ich hatte mal die Zeit gestoppt für 1/4 eines Blocks. 5,50 m rosa Hintergrundstoff  habe ich verbraucht ,und dazu dann die verschiedenen bunten Stöffchen. Der Hunters Star ist wirklich ein stoffintensives Muster. Die Stunden, die ich gesessen habe um  das Papier herauszupulen, die habe ich nun nicht mehr gezählt. Der dunkle Umrandungsstreifen ist übrigens ein dunkles Lila wie der Stern unten rechts.
Nun wird das Top auf diesen Rückseitenstoff montiert. Ich werde aber trotzdem noch ein dünnes Vlies dazwischen legen. Dann geht das Abenteuer quilten los, und da sind noch ein paar Fragezeichen vor meinen Augen.

Morgen fahren wir zu unserer Tochter zum Enkel-Sitting, damit die Eltern mal einer Geburtstagseinladung am Abend folgen können. Am Wochenende werde ich mir dann mal meinen Roman für Around-the-World Blog-Hop überlegen. Anke hat mich für den 13. 10. eingeladen.

Nun aber erstmal ein schönes Wochenende und viel Freude, bei allem was ihr vorhabt.
Elke