Sonntag, 14. September 2014

Zwischenstand

Eigentlich sollte man ja beim Nähen eines Quilts für die Enkeltochter liebevolle Worte einflechten. Aber ich muss gestehen, das da Worte wie "nicht alle Tassen im Schrank" oder "völlig bescheuert" gefallen sind, sowie desöfteren das böse Wort, das wir den Kindern verbieten. Ich habe nämlich bisher alles auf Papier genäht, und wenn ich das Papier wieder herauspule, dauert das genauso lange, als wenn ich einen Block nähe. Vorallem in der Sternmitte ist das sehr fummelig.
Da ich aber nicht beratungsresistent bin (in diesem Fall mal Beratung mit mir selber) habe ich nun nur die 1/8tel Blöcke über Papier genäht wegen der Rauten, dann das Papier gleich entfernt und dann die diagonale Naht genäht. Und...ta daaaa, es wird auch so ganz sauber. Auf dem Foto sieht der Block etwas schief aus, aber das liegt nur an meiner fachkundigen Aufnahmetechnik.

Und dies ist nun der Zwischenstand. Noch  12 große Blöcke. Ein großer Block besteht aus 8 dieser kleinen Dreiecke.

Und wieso ich jetzt den Rest nicht unter diesem untersten Bild schreiben kann?  Würde am liebsten wieder das böse Wort sagen.
Allen eine wunderschöne Woche
Elke

Donnerstag, 4. September 2014

Der Anfang ist gemacht

Bei uns im Dorf war am Sonntag Höckermarkt (Flohmarkt). Da die gesamte Dorfstraße mit Ständen dicht war, konnte ich auch nicht mit dem Auto weg. Ich hatte also einen Sonntag nur für die Nähmaschine. Einige Probeblöcke für den Enkeltochterquilt habe ich genäht, aber nichts hat mir so richtig gefallen. Da sie Sterne liebt, bin ich dann auf den Hunter's Star zurückgekommen. Ich hatte den Quilt schon einmal genäht und hatte vergessen wie arbeits- und stoffintensiv das Muster ist. Das Muster habe ich mir von quilterscache  ausgedruckt. Die erste Reihe ist fertig, ich muss noch 5 nähen.
Abends ist Quiltzeit. Sogar an den Quiltrahmen habe ich mich wieder gewöhnt. Dies ist der 5. irische Knoten. Wenn ich einen fertig habe, dann entferne ich sofort den Trickmarker mit diesem tollen Wasserstift von Prym. Man schraubt ihn auf, zieht Wasser wie bei einer Spritze auf, zuschrauben, und die weiße Spitze wir befeuchtet. Durch übermalen sind die Trickmarkerstriche sofort verschwunden. Die Spitze kann gewechselt werden.
Vielleicht auch interessant für die Stickerinnen.
 Damit auch mein Mann etwas zu tun hat, habe ich ihn auf die Leiter mit der Säge geschickt. Ich konnte mit meiner Sat-Schüssel im Nähzimmer nicht mehr fernsehen, da eine dicke Blutpflaume die Sicht versperrte. Wir hatten es versäumt, sie vorher in angemessener Höhe zu halten. Das Bäumchen kann  austreiben, und ich habe wieder Licht, Sonne und TV-Empfang. Jetzt muss ich nur noch die Balkonecke vom Grünbelag befreien.
Danke für eure Kommentare zu meinem letzten Post.
Ich stürze mich dann mal auf die nächsten Sternenblöcke.
Noch eine schöne Restwoche.
Elke